Aktuelles Unsere Schule Projekte Förderverein Campus Archiv Sitemap Downloads
Startseite Aktuelles Besondere Ereignisse

Aktuelles


Langfristige Termine Besondere Ereignisse Vertretungspläne AGs und Förderkurse Tag der offenen Tür 2018 Unterrichtszeiten Öffnungszeiten Berufsberatung Schließfächer Polizeisprechstunde

1. Mitteldeutscher Konstruktionswettbewerb Theateraufführung am CWG Preisträger bei "Jugend forscht" Wettbewerb "Spielend Russisch lernen" Schulsportfest 2017 Schulsportfest 2016 Schulsportfest 2015 25 Jahre CWG

Schulleitung Kontakt Impressum

Besondere Ereignisse

Wieder "Gemeinsam läuft`s" - 5. Inklusionslauf

„Lebenslauf – gemeinsam sportlicher MDM 2018“

Bereits zum fünften Mal nahmen SchülerInnen des Christian-Wolff-Gymnasiums am Ende der Herbstferien an einem Inklusionslauf im Rahmen des 17. Mitteldeutschen Marathons (MDM) teil. Sie gingen am Sonntag, dem 14.10.2018, gemeinsam mit gehandicapten SchülerInnen der Schule des Lebens „Helen Keller“, für die sie eine Laufpatenschaft übernahmen, an den Start. Unter dem diesjährigen Motto „Lebenslauf – gemeinsam sportlicher MDM 2018“ stellten sich die Laufbegeisterten der Herausforderung, den HWG-Salzwirker-Lauf mit einer Länge von 3,8 Kilometern in der Innenstadt von Halle (Saale) zu absolvieren.
Die abwechslungsreiche, neu ausgearbeitete Laufstrecke führte, wie in jedem Jahr ausgehend vom Marktplatz, über den Hallmarkt, die Mansfelder Straße und den Holzplatz, ehe die Saale in der Wilhelm-Jost-Straße wieder überquert wurde. Vorbei am Steinweg, am Gymnasium „Latina August Herrmann Francke“ und am Waisenhausring erreichten unsere LäuferInnen nach etwa 20 bis 25 Minuten ihr Ziel über die Leipziger Straße.
Mit dabei waren ebenfalls Ulf Karge, Schulleiter der Helen-Keller-Schule, unser Schulleiter Andreas Slowig und Ulf Sylla, Sport- und Geographielehrer am CWG. Alle SportlerInnen haben die Laufstrecke erfolgreich gemeistert, nicht zuletzt durch ein hohes Durchhaltevermögen und gegenseitige Motivation. Zum Schluss durften sie sich auf der Bühne im Zelt beim Roten Turm mit Medaille und Urkunde noch einmal ordentlich feiern lassen. Obendrein bekamen die SchülerInnen des CWG eine sehr gute Sportnote eingetragen.

Letztlich zeigte sich beim Inklusionslauf wieder, dass v.a. eine gemeinsame Anstrengung begeistert und gute Verbindungen schafft. Im nächsten Jahr sind wir auf jeden Fall mit Freude und Ausdauer wieder mit dabei.
von Clemens T. Kral/12b
Fotos: Clemens T. Kral/12b; Ulf Karge

Ergebnisse des Ehemaligen- und Aktiventurniers

Bei dem alljährlichen Ehemaligen- und Aktiven-Volleyballturnier belegte die Lehrermannschaft in diesem Schuljahr den zweiten Platz, die Schülerauswahl einen beachtlichen fünften. Sieger waren in diesem Jahr eine neue, frisch zusammenstellte Mannschaft aus Eltern und Schülern. Zwölf Mannschaften und viele Freunde und Unterstützer nahmen am Turnier teil. Die Versorgung übernahmen die Schülerinnen und Schüler der elften Klassen, um mit den Erträgen ihr Abi-Konto aufzubessern. Insgesamt war es wieder eine schöne Veranstaltung.

Gemeinsam läuft´s - 4. Inklusionslauf

... im Rahmen des Mitteldeutschen Marathons

Bereits zum vierten Mal stellten sich Schüler unserer Schule am Ende der Herbstferien der Herausforderung des Inklusionslaufes beim Mitteldeutschen Marathon. Sie übernahmen eine Laufpatenschaft für gehandicapte Schülerinnen und Schüler der Schule des Lebens „Helen Keller“. Unter dem Motto „Gemeinsam läuft´s“ wurde die über drei Kilometer lange Laufstrecke im Zentrum von Halle in Angriff genommen und nicht zuletzt durch die gegenseitige Anfeuerung mit großer Ausdauer absolviert. Der Inklusionslauf hat dabei wieder einmal gezeigt: Nichts begeistert und baut so gute Brücken wie eine gemeinsame erfolgreiche Anstrengung. Beim nächsten Inklusionslauf sind wir wieder dabei und haben noch mehr trainiert, versprochen.

Ministerpräsident zu Besuch

Im Rahmen des Projektes "halle.neu.stadt - Zukunftsstadt 2050" besuchte der Ministerpräsident Rainer Haseloff unter anderem auch unsere Schule (bzw. den Campus "Kastanienallee"), die mit verschiedenen kleineren Projekten an der Präsentation beteiligt war.
So hat z.B. die Klasse 10b Projekt "Plastikpiraten" vorgestellt, bei welchem die Verschmutzung der Saale und ihrer Uferbereiche mit Müll, vornehmlich aus Plastik, analysiert wurde.
Die Gestaltung eines Wandbildes an unserer Schule durch die Freiraumgalerie und die Herstellung von Sitzmöglichkeiten durch das Eigenbaukombinat waren ebenfalls Aktionen innerhalb des Projektes.

Die Plastikpiraten stellen sich vor (Foto Körnig)

Lehrerteam gewinnt durch externe Unterstützung!

Das mittlerweile 5. Ehemaligen- und Aktiventurnier fand in diesem Schuljahr mal wieder zum Beginn der Weihnachtsferien statt. Neun Mannschaften hatten sich gemeldet, am Ende standen acht Mannschaften auf dem Spielfeld. Bei den meisten Mannschaften handelte es sich um "Wiederholungstäter" die jedesmal dabei waren wie die "Marinows", "24groß" oder die Eltern der Schüler der Klasse (mittlerweile) 10a. Mit den"Großkläpplern" kam eine neue Familienmannschaft auch bis ins Endspiel. Die Mannschaft der Lehrer, welche am Abend vorher noch aus lediglich drei Spielern bestand, konnte, verstärkt durch einen ehemaligen Schüler und eine ehemalige Schülerin und einen Lehramtsstudenten auch tatsächlich bis ins Endspiel gelangen und dieses sogar gewinnen, was zugegebenermaßen ein wenig unfair war, aber: "Dabeisein ist alles!"
Spaß hatten, wie es aussah, alle Mannschaften man konnte ja nebenbei mit vielen Anderen das Wiedersehen feiern bzw. sich langsam auf weihnachten einstimmen, was durch die hervorragende Versorgung von Seiten der Schüler des Dänemarkaustauschs unterstützt wurde.
Vielen Dank an nochmal an alle Teilnehmer und Unterstützer, vor allem auch an den Schulförderverein, der wieder die Preise beisteuerte.
Bis hoffentlich zum nächten, dann dem 6. Ehemaligen- und Aktiventurnier.

Neue Sitzmöglichkeiten auf dem Schulhof

Neben den im Juni 2014 aufgestellten Tischtennisplatten und Fußballtoren auf dem Schulhof des CWG zur besseren Pausengestaltung wurden nun am Donnerstag, dem 26.5.2016, acht neue Betonbänke auf dem Südhof angeliefert.
Das Aufstellen erstreckte sich auf ungefähr 1,5 Stunden mittels eines auf einem LKW-Auflieger befindlichen Ladekrans. Zwei weitere Güter auf dem Anhänger waren eine Tischtennisplatte sowie ein Tischkicker, die jedoch an einen anderen Standort geliefert wurden. Im Gegensatz zur gewöhnlichen Parkbank sind diese Bänke aus massivem Beton gefertigt und müssen durch ihre hohe Masse von je 685 kg nicht separat am Boden befestigt werden, weshalb ein Diebstahl nahezu unmöglich ist. Für das recht kostengünstige und zweckmäßige Modell vom Hersteller HeBlad® im niederländischen Bladel entschied sich der Schülerrat, der dieses Vorhaben ins Leben rief, im vergangenen Herbst und erhielt daraufhin finanziellen Zuschuss durch den Förderverein des CWG. Der Gesamtwert aller Bänke beläuft sich auf etwa 3800 €.
Während der Aufstellung waren unter anderem Schulleiter Herr Slowig, schulfachliche Koordinatorin Frau Rafler, Schatzmeisterin des Fördervereins Frau Pohle und stellvertretender Schülersprecher Theodor Wolf anwesend, die tatkräftig mithalfen und im Anschluss schon einmal ‚probesitzen‘ durften. Hoffen wir, dass die SchülerInnen die neu geschaffenen Sitzgelegenheiten ebenso positiv annehmen werden uns sie uns möglichst für lange Zeit erhalten bleiben.
Vielen Dank an alle beteiligten Helfer und Unterstützer!

von Clemens T. Kral/9b
Fotos: Theodor Wolf/6c; Clemens T. Kral/9b

Ergebnis des Spendenlaufs der 10d

Am 7. September übergab die Klasse 10d den Erlös des Spendenlaufes 2015 in Höhe von 394,17€ an Frau Schönecker, der Vorsitzenden des Fördervereins unserer Schule. Ein besonderer Dank geht an die sportlichen Schüler der Klasse 6c, deren Laufbereitschaft so hoch war, dass sie einen erheblichen Teil dieser Summe "erliefen". Das Geld soll die Anschaffung weiterer Geräte zur Schulhofgestaltung unterstützen.

Gedenkveranstaltung in der Dölauer Heide

15 Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben im Januar diesen Jahres die Schicksale belgischer Widerstandskämpfer sowie deren Verbindung zu unserer Stadt in der Gedenkstätte Roter Ochse Halle erforscht. Die Spionagetätigkeiten der Gruppe „Luc-Marc“, deren Kopf André Mathy war, wurden im Jahr 1943 von den deutschen Behörden in Belgien aufgedeckt. Daraufhin wurden sämtliche Mitglieder der Gruppe in sogenannten Nacht-und-Nebel-Aktionen nach Deutschland gebracht und vom Reichskriegsgericht verurteilt. 23 der Verurteilten verbrachten ihre letzten Stunden im Roten Ochsen in Halle bevor sie in der Dölauer Heide erschossen wurden.

An diese schlimmen Ereignisse erinnert fortan eine Stele in der Nähe des Waldkaters, die im Rahmen einer Gedenkveranstaltung am 05.09.2014 eingeweiht wurde. Die 15 Schülerinnen und Schüler der jetzigen 12. Klassen waren maßgeblich an der Gestaltung der Gedenkveranstaltung beteiligt. Ein besonderer Dank gilt in diesem Zusammenhang Bonnie Geißer, Stephanie Müller sowie Nils Schreiber, die die Ergebnisse der Projektwoche stellvertretend präsentiert haben. Musikalisch umrahmt wurde das Programm durch den Oberstufenchor unserer Schule unter der Leitung von Frau Treu, denen an dieser Stelle ebenso gedankt sei. Ein weiterer Dank richtet sich an Herrn Michael Viebig, der durch seine Arbeit in der Gedenkstätte Roter Ochse Halle unseren Schülerinnen und Schüler dieses Projekt ermöglicht hat.

Neue Sportgeräte für den Schulhof

Am 12.07.2014 konnten wir neue Tischtennisplatten und Fußballtore auf unserem Schulhof aufstellen. Möglich gemacht wurde es durch Unterstützung des Schulfördervereins und der Firma Papenburg. Die praktischen Arbeiten wurden von Lehreren und Eltern geleistet.

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Überdurchschnittlich Ergebnisse

... im naturwissenschaftlichen Leistungsvergleich

Das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) der Humboldt-Universität hat im Jahr 2012 einen Ländervergleich in den Fächern Mathematik, Biologie, Chemie und Physik am Ende der Sekundarstufe I durchgeführt. Neben den Gesamtergebnissen (https://www.iqb.hu-berlin.de/laendervergleich/lv2012/Bericht) liegen auch schulspezifische Ergebnisse vor. Dabei liegt unsere Schule in allen untersuchten Bereichen deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Bemerkenswert ist zudem, dass diese Ergebnisse bei einem deutlich höheren Anteil von Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungshintergrund (33%) im Vergleich zum Bundesdurchschnitt (22%) erreicht wurden.
Ergebnisse nach Fächern siehe Abbildung unten:

Ergebnisübersicht

Quelle: Schulspezifische Rückmeldung des IQB (schule 665015)

Auszeichnung des Engagements der 8d

Der Förderverein "Freunde des neuen theaters Halle (Saale)" e. V. zeichnete die Klasse 8d und deren Klassenleiterin, Frau Anja Borkowski, für ihr soziales Engagement (s.u.) mit einem Theaterbesuch aus.

Preisübergabe an die 8d

Spenden an hochwassergeschädigte Kindergärten

Mit den Erlösen der verschiedensten Aktionen während unseres Schulfestes unterstützen wir die Sanierung der vom Hochwasser geschädigten Kindertagesstätten St. Georgen und Villa der fröhlichen Kinder.
Hier ein paar Bilder von der Spendengeldübergabe.

Bericht von der Spendenübergabe

Am 24. September 2013 sind wir, Liane, Laura und Birkan aus der Klasse 8d des Christian-Wolff-Gymnasiums, mit Frau Borkowski und Herrn Slowig in die beiden vom Hochwasser betroffenen Kindertagesstätten „St. Georgen“ und „Villa der fröhlichen Kinder“ gefahren. Dort haben wir eine Spende von jeweils 500 Euro überreicht, die bei der Beseitigung der Schäden helfen soll.
Wir wurden in beiden Kindertagesstätten sehr herzlich empfangen. Bei der Scheckübergabe waren nicht nur die Erzieherinnen anwesend, sondern auch die Kinder. Wir berichteten von unserem Spendenlauf für die Kindergärten. Zusätzlich zum Scheck wurde ein Blumenstrauß überreicht. Die Leiterinnen der Kindergärten waren sehr gerührt und überwältigt. Sie freuten sich über das Geld, auch wenn es sicher nur eine kleine Hilfe ist.
Wir waren schockiert, unter welchen Umständen die Kitas zurechtkommen müssen. Vom „St. Georgen“ Kindergarten konnten wir leider nur die sehr beengte Notunterkunft sehen. Sie werden wahrscheinlich dort noch längere Zeit bleiben müssen.
Bei der „Villa der fröhlichen Kinder“ durften wir in den vom Hochwasser überschwemmten Keller gehen. Dort arbeiten bis heute Trocknungsgeräte Tag und Nacht. Durch viele Spenden kann jedoch hier wenigstens schon renoviert werden. Wir hoffen sehr, dass wir mit dem Geld dabei helfen können.

Liane, Laura, Birkan