Aktuelles Unsere Schule Projekte Förderverein Campus Archiv Sitemap Downloads
Startseite Unsere Schule Öffentlichkeit GriPs 2016/2017

Unsere Schule


Zufriedenheitsbefragung Namensgeber Schulbibliothek Kooperationspartner Schulchronik Öffentlichkeit Internationale Kontakte Ansichten Kollegium Sozialarbeit & Beratung Schulelternrat Schülerrat Schülerpaten Streitschlichter Schulfahrten Party Schülerfirma "Wolfis S-GmbH" Schülerzeitung "Wolffs Ruf"

GriPs 2018/2019 GriPs 2017/2018 GriPs 2016/2017 GriPs 2015/2016

Schulleitung Kontakt Impressum

GriPs 2016/17

Dritte GriPs-Veranstaltung 2016

Zur letzten der drei alljährlichen GriPs-Veranstaltungen am Christian-Wolff-Gymnasium zählten Frau Vater und ein teilnehmendes Kind als Assistent 40 Viertklässler um ca. 9:15 Uhr in der Aula, was einer relativ geringen Teilnehmerzahl entsprach. Im Vorjahr waren es zu GriPs 3 ungefähr genauso viele: Dort fanden sich 36 Grundschüler ein.
Zu Anfang erklärten Schulleiter Herr Slowig und Oberstufenkoordinatorin Frau Vater kurz den Ablauf des anschließenden Schnupperunterrichts und wiesen auf die zeitnahe Anmeldung der Schüler für unsere Schule sowie den Tag der offenen Tür am 28.1.2017 hin. Es wurden drei Gruppen (Gelb, Blau, Pink) à ca. 13 Kinder gebildet, in denen sie sich noch einmal in jeweils zwei kleinere Gruppen einteilten. Jede Gruppe durchlief alle drei Unterrichtsfächer Russisch, Geschichte und Physik in einer anderen Reihenfolge und hatte eine obligatorische Pause im Schülercafé, in dem kostenlos Essen und Trinken durch Schüler aus Klassenstufe 5 und 10 sowie deren Eltern angeboten wurden.

Russisch
124 – Karina (ehem. Schülerin), Fr. Kloß
125 – Christine (ehem. Schülerin)
Dabei wurde hauptsächlich die russische Sprache behandelt. Auch Eltern konnten selbstverständlich am Schnupperunterricht teilnehmen und sich in ihre Zeit vor über 25 Jahren zurückversetzen lassen. Zu Anfang wurden russische Besonderheiten geklärt und nachgefragt, was die Schüler bereits über Russland wussten. Hierzu sollten die Grundschüler im Raum 125 Bilder mit bekannten europäischen Bauwerken zuordnen, ob diese zu Russland gehören oder nicht. Geographische, kulinarische sowie sprachliche Aspekte wurden ebenso nicht vernachlässigt. Auf den Tischen befanden sich zudem die typischen Matrjoschkas, welche die Kinder sich genauer anschauen konnten. Bezüglich der russischen Sprache übten die Viertklässler einfache Sätze und das Vorstellen ihrer Person. Anschließend gingen sie gemeinsam das in Russland geläufige Alphabet durch. Dann waren sie noch einmal gefragt: Sie sollten ein Arbeitsblatt bearbeiten, welches von den kyrillischen Buchstaben handelte. Während man sich im Raum 124 mit einem Zahlenbild zum Verbinden einzelner Punkte mit Groß- und Kleinbuchstaben beschäftigte, sollten die Viertklässler im Raum 125 die Groß- und Kleinbuchstaben, dargestellt als Matrjoschkas, verbinden. Zum Schluss waren einige Begriffe und die dazugehörigen Symbole an der Tafel des Raums 124 angegeben, die die zukünftigen Fünftklässler richtig zuordnen sollten.

Geschichte
302 – Hr. Hübner, Hr. Jäger
303 – Nadine Gröbe (ehem. Schülerin), Meike (ehem. Schülerin), Fr. Saretzki
Im Raum 302 wurde das in der fünften Klasse relevante Thema Steinzeit aufgegriffen. Herr Hübner zeigte den Grundschülern unter anderem die besonderen Steine, Messer und Utensilien der Jungsteinzeit. Zudem wurden die Personen der Steinzeit besprochen, z.B. Schamanen und Neandertaler. Danach sollten sie in einem Arbeitsblatt einkreisen, welche Gegenstände nicht in die Steinzeit einzuordnen sind.
Die ehemaligen Schülerinnen behandelten hingegen mit den Viertklässlern Geschichtsquellen und das Mittelalter. Sie unterschieden zunächst die drei Arten von Quellen – Bildquellen, Gegenstände und Schriftquellen – und präsentierten den Kindern diverse Stücke aus dem 18. und 19. Jahrhundert, wie z.B. ein Klassenfoto, Schulzeugnis oder ein alter Duden. Ein weiterer Bestandteil war die altdeutsche Schrift, die sich grundlegend von unserer heutigen unterscheidet. Hierzu standen einige kurze Begriffe oder Sätze an der Tafel, die die Kinder entziffern sollten. Alle sammelten im Anschluss allgemeine Fakten zum Thema Mittelalter und die unterrichtenden Personen befragten die Grundschüler nach ihrem bisherigen Wissen über diesen Inhalt. Abschließend folgte ein Arbeitsblatt, in dem Gegenstände, die zeitlich nicht ins Mittelalter gehören, herauszufinden waren.

Physik
307 – 2 Schüler aus Jahrgangsstufe 11
309 – Hannes (ehem. Schüler), Nina (FSJ-lerin), Hr. Heuser
In der Werkstatt Physik drehte sich viel ums Experimentieren und Ausprobieren. Es wurden zahlreiche Experimente zum Thema Wärme, Elektrizität, Mechanik und Optik von den jeweiligen Lehrpersonen vorgeführt: Im Raum 307 beispielsweise zeigten sie den Kindern verschiedene Phänomene zu Farbmischungen an der Wand, das Kugelstoßpendel, das Aufblasen eines Luftballons im Vakuum und die Teebeutelrakete (leider ohne Erfolg), die uns schon aus dem Schnupperunterricht Chemie bekannt ist. Dann aber waren die interessierten Viertklässler dran: Sie sollten bestimmen, welche Stoffe magnetisch sind und welche elektrischen Strom leiten. Der Schnupperunterricht wurde im Raum 309 mit einem bewegungsreichen Experiment, das alle Grundschüler nacheinander durchführen konnten, beendet.

Weitere Angebote
Es wurde eine Schulrundführung für die Erwachsenen von Herrn Slowig angeboten, die nach der Gruppeneinteilung für den Schnupperunterricht begonnen wurde. Vorbei an wichtigen Räumen und Orten der Schule, beispielsweise der Bibliothek, Unterrichtsräumen, Fachkabinetten, insbesondere Chemieraum und -labor, den Schließfächern, einem der drei Essensräume und der Sporthalle, wurden den (Groß-)Eltern zahlreiche wissenswerte Informationen, darunter Näheres zur neuen Brandschutzertüchtigung im Gebäude, vermittelt.
Des Weiteren standen Vertreter des Schülerrates sowie der Schülerzeitung den Besuchern im „Schülerbüro“ (202), das unter anderem eine Station der Führung war, zur Verfügung. Das Schülercafé war für die gesamte Dauer der GriPs-Veranstaltung für alle anwesenden Personen geöffnet und hielt ein leckeres Kuchenangebot bereit. Zudem bestand dort die Möglichkeit, sich aktuelle Flyer von GriPs, unserer Schule, der Schulsozialarbeit am CWG oder unserer Online-Schülerzeitung „Wolffs Ruf“ mitzunehmen, einen kleinen Beitrag zu spenden und sich in eine Liste zur unverbindlichen Anmeldung der kleinen Schüler am Christian-Wolff-Gymnasium einzutragen.
Direkt nebenan befand sich außerdem ein Stand der Klasse 9c für das laufende Projekt „Shashi – Lehrer werden in Indien“, an dem man sich sowohl reichhaltig informieren als auch die Organisatoren mit Spenden oder dem Kauf von Weihnachtsplätzchen unterstützen konnte. Mehr dazu auch in der Schülerzeitung unter: http://sz.cwg-halle.de/node/61.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer und Mitwirkenden, die sich am Samstag dafür Zeit genommen und unsere Schule unterstützt haben!

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Zweite GriPs-Veranstaltung 2016

Zur zweiten der drei alljährlichen GriPs-Veranstaltungen am Christian-Wolff-Gymnasium fanden sich 46 Viertklässler in der Aula ein. Im Vergleich zum Vorjahr war die Teilnehmerzahl fast doppelt so hoch: Dort wurden zu GriPs 2 insgesamt 86 Grundschüler gezählt.
Zu Anfang erklärten Schulleiter Herr Slowig und Oberstufenkoordinatorin Frau Vater kurz den Ablauf des anschließenden Schnupperunterrichts. Es wurden drei Gruppen (Gelb, Orange, Rot) à ca. 15 Kinder gebildet, in denen sie sich – außer in Sport – noch einmal in jeweils zwei kleinere Gruppen einteilten. Jede Gruppe durchlief alle drei Unterrichtsfächer Englisch, Geographie und Sport in einer anderen Reihenfolge und hatte eine obligatorische Pause im Schülercafé, in dem kostenlos Essen und Trinken durch Schüler aus Klassenstufe 7 und 9 sowie deren Eltern angeboten wurden.

Englisch
122 – Lisa (ehem. Schülerin; Abi 2016), Nina (FSJ-lerin), Fr. Thorwirth
123 – ehem. Schülerin, Nadine (ehem. Schülerin), Fr. Spier
In Englisch arbeiteten zwei kleine Gruppen im Raum 122 und 123 an einem Steckbrief, der in englischer Sprache verfasst werden sollte. Zuerst wurden ebenfalls die typischen Besonderheiten Englands und der englischen Sprache sowie bekannte englischsprachige Persönlichkeiten anhand von Visualisierungen an der Tafel und mitgebrachter Gegenstände besprochen.

Geographie
107 – Theresa (ehem. Schülerin; Abi 2015), Hr. Sylla
108 – Moritz (ehem. Schüler; Abi 2015), Fr. Dubiel
In Geographie waren verschiedene Stationen mit Spielen rund um das Fach aufgebaut. Die Fünftklässler konnten ihr geographisches Wissen in Bezug auf Deutschland testen, indem sie anhand von Brettspielen und Puzzles beispielsweise ein Kartenquiz durchführten, Länder/Städte/Flüsse zuordneten oder etwas bastelten. Die Schüler durften auch zwischendurch an der interaktiven Tafel im Raum 108 malen, wovon sie sichtlich begeistert waren.

Sport
SPH – ehem. Schüler, Hr. Hey, Hr. Pötschke
Bewegungs- und abwechslungsreich gestaltete sich das Fach Sport, das anfangs mit einer kurzen Einweisung in die Sporthalle und der Erklärung verschiedener außerunterrichtlicher Aktivitäten, wie z.B. die jährliche Kanutour oder der Skikurs, anhand der dort befindlichen Fotocollagen begann.
Nach dem Umziehen spielten sie, zum Erwärmen, ein Hasche-Spiel mit zwei Halbzeiten. Jeder Spieler nahm sich eines der Bänder, von denen vier unterschiedliche Farben zur Auswahl standen, steckte es sich leicht in die Sporthose und sollte so viele Bänder derselben Farbe von anderen Spielern „mopsen“. Die Sieger, die die meisten Bänder ihrer Farbe „mopsten“, wurden daraufhin geehrt. Im Anschluss fuhren die Grundschüler mit Unihockey in einem Parcours mit zahlreichen Elementen, wie z.B. Slalom, Schlagübungen und dem Lupfen, und konnten sich, ausgerüstet mit Schläger und Ball, selbst daran probieren. Zum Abschluss spielten vier Mannschaften auf zwei Feldern das Spiel „Ball über die Schnur“ mit je zwei Bällen. Es folgte, wie es unter der Leitung von Herrn Hey üblich ist, die Durchführung von wenigen Liegestützen, die vor allem die beiden Verliererteams intensiver ausführten. Damit war der Sportunterricht nun leider schon beendet.

Weitere Angebote
Es wurde eine Schulrundführung für die Erwachsenen von Herrn Slowig und der stellvertretenden Schulleiterin Frau Dietz durchgeführt, die seitens der interessierten Eltern großen Zuspruch erhielt. In zwei gleichzeitig startenden Gruppen wurde diese nach dem Beginn des Schnupperunterrichts absolviert. Vorbei an wichtigen Räumen und Orten der Schule, beispielsweise der Bibliothek, Unterrichtsräumen, Fachkabinetten, insbesondere Chemieraum und -labor, den Schließfächern, einem der drei Essensräume und der Sporthalle, wurden den (Groß-)Eltern zahlreiche wissenswerte Informationen, darunter Näheres zur neuen Brandschutzertüchtigung im Gebäude, vermittelt. Durch den höheren Informationsgehalt benötigte die Gruppe von Herrn Slowig jedoch einige Zeit länger, bis sie die Führung beendeten.
Des Weiteren standen Vertreter des Schülerrates, der Schülerzeitung sowie der Schülerfirma den Besuchern im „Schülerbüro“ (202), das unter anderem eine Station der Führung war, zur Verfügung. Das Schülercafé war für die gesamte Dauer der GriPs-Veranstaltung für alle anwesenden Personen geöffnet und hielt leckere belegte Brötchen, Getränke und ein umfangreiches Kuchenangebot bereit. Zudem bestand dort die Möglichkeit, sich aktuelle Flyer von GriPs oder unserer Schule mitzunehmen, einen kleinen Beitrag zu spenden und sich in eine Liste zur unverbindlichen Anmeldung der kleinen Schüler am Christian-Wolff-Gymnasium einzutragen.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer und Mitwirkenden, die sich am Samstag dafür Zeit genommen und unsere Schule unterstützt haben!

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

Erste GriPs-Veranstaltung 2016

Zur ersten der drei alljährlichen GriPs-Veranstaltungen am Christian-Wolff-Gymnasium fanden sich 44 Viertklässler um ca. 9:15 Uhr in der Aula ein. Im Vergleich zum Vorjahr war die Teilnehmerzahl fast identisch: Dort wurden zu GriPs 1 insgesamt 43 Grundschüler gezählt. Es erschienen erfreulicherweise deutlich mehr Teilnehmer als angemeldet waren – und auch für GriPs 2 am Samstag, dem 12.11.2016, sind bereits etliche Anmeldungen über die gesonderten Flyer eingegangen.
Zu Anfang erklärten Schulleiter Herr Slowig und Oberstufenkoordinatorin Frau Vater den Ablauf des anschließenden Schnupperunterrichts und kündigten die nächsten GriPs-Termine sowie den Tag der offenen Tür im Januar 2016 an. Es wurden drei Gruppen (Grün, Orange, Rot) à ca. 15 Kinder, in denen sie sich ausschließlich für das Unterrichtsfach Chemie noch einmal in jeweils zwei kleinere Gruppen einteilten, gebildet. Was die Unterrichtsfächer anbetrifft, war die Kombination zu dieser GriPs-Veranstaltung sehr speziell: Während erstmals „Theater“ auf dem Programm stand, da unsere Schule im Besitz über drei Theatergruppen ist sowie talentierte Schüler sich aktiv einbringen und den Grundschülern einiges davon zeigen möchten, wurden die Fächer Französisch und Chemie angeboten, die erst ab Klasse 7 unterrichtet werden. Somit war kein Fach dabei, das Fünftklässler zunächst behandeln. Jede Gruppe durchlief all diese drei „Fächer“ in einer anderen Reihenfolge und hatte eine obligatorische Pause im Schülercafé, in dem kostenlos Essen und Trinken durch Schüler aus den Klassenstufen 6 und 11 sowie deren Eltern angeboten wurden.

Theater
Im Theater-Schnupperunterricht führte die Deutsch- und Englischlehrerin Frau Feldmeier, welche eine Theater-AG an unserer Schule leitet, mit den Grundschülern im Raum 424 (Theaterraum) einige Theaterbewegungen und -gesten spielerisch in einem Stehkreis und verteilt im Raum durch. Die Viertklässler hatten z. B. die Aufgabe, Dinge oder Personen darzustellen bzw. nachzuahmen sowie ihre Reaktionsfähigkeit und Aufmerksamkeit, die für Theaterschauspieler besonders wichtig sind, durch Klatschen zu trainieren. Sie hatten dabei großen Spaß.

Französisch
Nach langer Zeit wurde das Fach Französisch wieder in die GriPs-Veranstaltungen aufgenommen. So befanden sich im Raum 124 mit Unterstützung von Frau Hubert und Frau Wollert die ehemaligen Schülerinnen Nadine Gröbe, Meike und Vanessa. Zu Anfang wurden zahlreiche Fragen über Frankreich an die zukünftigen Fünftklässler gestellt. Sie klärten bekannte französische Wörter, die Flagge Frankreichs, erwähnten typische kulinarische Besonderheiten, beschäftigten sich mit der Geographie Frankreichs und anderer französischsprachiger Länder sowie behandelten bekannte Musik, Namen und berühmte Persönlichkeiten. Anschließend waren die Grundschüler gefragt: Mithilfe von vorgegebenen Wörtern und kleinen einfachen Sätzen sollten sie einen kurzen Dialog üben, der danach freiwillig vorgestellt werden konnte. Um die Sprache etwas zu festigen, sprachen sie zuvor alle Aussagen gemeinsam mit den ehemaligen Schülerinnen durch.

Chemie
„Chemie ist das, was knallt und stinkt.“ Somit wurde der Schnupperunterricht im Fach Chemie im Raum 312 von zwei ehemaligen Abiturienten vom CWG eingeleitet. Zu Anfang wurde geklärt, woher der Begriff „Chemie“ eigentlich herkommt; dabei wurden auch die Ägypter mit ihren damaligen Mumifizierungen angesprochen. Im Anschluss schauten sie sich unterschiedliche Lösungen und deren Farbveränderungen an. Welche Geräte man in der Chemie benötigt, wurde den interessierten Schülern anschaulich gezeigt und in einem Arbeitsblatt gemeinsam erfasst. Nun wurde ein Freiwilliger nach vorn gebeten, um verschiedene kleine Experimente bezüglich der Leitung elektrischen Stroms von bestimmten Stoffen durchzuführen. Daraufhin waren auch alle Grundschüler dran: Sie sollten mithilfe eines Teelichts und Reagenzglashalters Wasser verdunsten lassen, indem eine kleine Menge davon über das Teelicht eine Weile gehalten werden sollte. Dabei half auch der Biologie- und Chemielehrer Herr Ruder bei Unklarheiten. Zwischendurch stellten die unterrichtenden Personen eine grüne Flamme her, die von einer bestimmten Lösung (den genauen Namen konnten wir leider nicht erfahren) hervorgerufen wurde und unsere kleinen Gäste begeistern ließ. Mit dem Teebeutel-Experiment (Teebeutelrakete), das die Kinder selbst durchführen durften und zu dem eine kleine Geschichte von Schildbürgern erzählt wurde, war die Schnupperstunde leider wieder vorbei.
Im Raum 315 gestalteten Frau Berndt sowie drei ehemalige SchülerInnen den parallel laufen Chemie-Unterricht.

Weitere Angebote
Es wurde eine Schulrundführung für die Erwachsenen von Herrn Slowig und der stellvertretenden Schulleiterin Frau Dietz durchgeführt, die seitens der interessierten Eltern großen Zuspruch erhielt. In zwei gleichzeitig startenden Gruppen wurde diese nach dem Beginn des Schnupperunterrichts absolviert. Vorbei an wichtigen Räumen und Orten der Schule, beispielsweise der Bibliothek, Unterrichtsräumen, Fachkabinetten, insbesondere Chemieraum und -labor, den Schließfächern, einem der drei Essensräume und der Sporthalle, wurden den (Groß-)Eltern zahlreiche wissenswerte Informationen, darunter Näheres zur neuen Brandschutzertüchtigung im Gebäude, vermittelt.
Des Weiteren standen Vertreter des Schülerrates sowie der Schülerzeitung den Besuchern im „Schülerbüro“ (202), das unter anderem eine Station der Führung war, zur Verfügung. Das Schülercafé war für die gesamte Dauer der GriPs-Veranstaltung für alle anwesenden Personen geöffnet und hielt leckere belegte Brötchen, Getränke und ein umfangreiches Kuchenangebot bereit. Zudem bestand dort die Möglichkeit, sich aktuelle Flyer von GriPs oder unserer Schule mitzunehmen, einen kleinen Beitrag zu spenden und sich in eine Liste zur unverbindlichen Anmeldung der kleinen Schüler am Christian-Wolff-Gymnasium einzutragen.

An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer und Mitwirkenden, die sich am Samstag dafür Zeit genommen und unsere Schule unterstützt haben!

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.