Aktuelles Unsere Schule Projekte Förderverein Campus Archiv Sitemap Downloads
Startseite Unsere Schule Party Letzter Schultag 2019

Unsere Schule


Zufriedenheitsbefragung Namensgeber Schulbibliothek Kooperationspartner Schulchronik Öffentlichkeit Internationale Kontakte Ansichten Kollegium Sozialarbeit & Beratung Schulelternrat Schülerrat Schülerpaten Schulfahrten Party Schülerfirma "Wolfis S-GmbH" Schülerzeitung "Wolffs Ruf"

Letzter Schultag 2019 Letzter Schultag 2018 Letzter Schultag 2016 Letzter Schultag 2015 Letzter Schultag 2014

Schulleitung Kontakt Impressum

Letzter Schultag 2019

El Abituro

– Schule kam uns schon immer Spanisch vor“

von Clemens T. Kral/12b
Fotos: Theodor Wolf/9c; Clemens T. Kral/12b

Bevor die Abiturprüfungen starteten, ließen es die 12. Klassen an ihrem letzten Schultag am 5.4.2019 unter dem Motto „El Abituro – Schule kam uns schon immer Spanisch vor“ noch einmal richtig krachen! Natürlich standen die Umgestaltung des Schulhauses, das Attackieren und Anmalen von Schülern sowie das Aufführen ihres unterhaltsamen Programms im Mittelpunkt.

Bereits vor der ersten Stunde trafen sich die Abiturienten auf dem Nordhof und dem teilweise abgesperrten Parkplatz und machten sich durch laute Trillerpfeifen bemerkbar. Nur sehr wenigen Schülern gelang es, am Morgen „unbeschadet“ zum Unterricht zu erscheinen. Zu Beginn des etwas anderen Schultages musste sich natürlich Jeder erst einmal durch das gemäß dem Thema „Lloret 2k18, wir waren dabei!“ ausgestaltete Schulhaus kämpfen. Zum Beispiel sollten die Schließfächer nur schwer zu erreichen sein, genauso wie das Lehrerzimmer, vor dem sie eine Barriere aus Kartons und Luftballons errichteten. Ebenso im Musikraum, im Kunstraum 208 und in einzelnen anderen Räumen legten sich die Zwölftklässler mit der Verwüstung richtig ins Zeug. Um den Schülern einen Ausblick in die Welt der Oberstufe zu geben und sie ein wenig abzuschrecken, klebten sie an sämtliche Fenster u.a. Arbeitsblätter und sehr schlecht ausgefallene Tests. Vor den Geographieräumen machten sie durch das Anbringen von Verbotsschildern deutlich, dass dort Handys nicht erlaubt sind. Auch vor „Absturzgefahr“ wurde an einem mit Folie versperrten Treppenaufgang gewarnt. Palmen, ein Bademeister-Turm sowie ein Bankautomat bildeten weitere dekorative Elemente. Der „Walk of Fame“ im Erdgeschoss, auf dem jeder Schüler des Jahrgangs einen persönlichen Stern erhielt, war auf jeden Fall ein Hingucker. Des Weiteren wurden das Auto von Frau Perlwitz und Schulleiter Herrn Slowig jeweils mit Toilettenpapier und Folie „geschmückt“. Beide nahmen es mit Humor.
In der 1. und 2. Stunde zogen alle mit viel Krach und Gepfeife durch die Klassenräume, warfen Bonbons und brachten außerdem manche Lehrer dazu, für kurze Zeit ihren Unterricht zu übernehmen. Zur 2. Stunde wurden genug Schüler zusammengetrommelt, um quer über den Schulhof und durch das Schulhaus eine lange Polonaise zu starten. Ebenfalls tanzte eine Handvoll Mädchen im Sportunterricht mit einer Klasse. Währenddessen wurde oben in der Aula fleißig Mario Kart auf einer Nintendo Switch über einen Beamer gespielt. Dabei traten immer zwei „entführte“ Schüler und einzelne Lehrer (u.a. Frau Hubert, Frau Perlwitz und Herr Heuser) gegeneinander an, wobei der Gewinner einer Runde in eine Kiste mit kleinen Preisen greifen konnte.
Frau Müller, unsere Essensfrau, spendierte den Abiturienten ab 9:00 Uhr im Essenraum ein großzügiges Buffet mit Pizza, Muffins und weiterem Gebäck. Ein herzliches Dankeschön für diese nette Geste! Nachdem sie sich gestärkt hatten, ging es ans Aufräumen. Jeder aus dem Jahrgang packte fleißig mit an, sodass alles reibungslos lief und das Schulhaus schon zur 4. Stunde im Ursprungszustand erstrahlte.
Im Anschluss bauten sie die Bühne mitsamt der spanischen Deko auf für ihr 1,5-stündiges Programm, das sich alle Schüler und Lehrer, sofern sie anwesend waren, ab etwa 11:30 Uhr anschauten. Beim einleitenden (Gewinn-)Spiel „Reise nach Jerusalem“ gab es einen Netto-Gutschein in Höhe von 10 Euro zu gewinnen. Weiter ging es mit zwei Spielen, bei denen die Lehrer gegen die Schüler antraten. Ziel dieser und der nachfolgenden Wettkämpfe war es, seitens der Lehrer sich die am Vortag gestohlenen Kaffeemaschinen zurückzuerobern, sonst drohte ihnen die Versteigerung. Mit jedem Sieg bekamen sie eine Maschine wieder. Zunächst musste ein Slalomlauf mit Schwimmflossen an den Füßen absolviert werden, danach war Geschick und Ausdauer beim Bobby-Car-Rennen gefragt. Während die Schüler das erste Spiel gewannen, fiel die Entscheidung beim darauffolgenden nach einem Photo Finish auf ein Unentschieden. Es schlossen sich zwei Spiele an, welche die Lehrer unter sich in zwei Teams austrugen. Diese waren einerseits ein Rap-Battle, bei dem die junge Generation deutlich mehr punkten konnte, sowie zum anderen ein Wettessen mit Toast vom Vortag. Letztlich konnten einige Kaffeemaschinen wieder übergeben werden. Glückwunsch dafür!
Zwischendurch gab es zudem eine großartige und lustige Tanz-Choreografie mit einigen Jungs zu bestaunen. Weiterhin konnten die Zwölftklässler durch einen kleinen Flashmob mit ein paar Lehrern sowie die Aufführung mehrerer lustiger Sketche, die Szenen aus ihrem Unterricht zeigten, das Programm auflockern. Am Ende begingen sie noch mit Kirschsaft eine Taufe der 11. Klassen als ihre Nachfolger. Bevor alles wieder abgebaut wurde, versammelten sie sich abschließend zu einem letzten Gruppenfoto auf der Bühne.
Wie in jedem Jahr war dieser Schultag mal wieder eine amüsante Abwechslung. Alle SchülerInnen, LehrerInnen und Abiturienten hatten sehr viel Spaß und starteten mit „bunten Gesichtern“ ins Wochenende.