Aktuelles Unsere Schule Projekte Förderverein Campus Archiv Sitemap Downloads
Startseite Unsere Schule Schulbibliothek Buchempfehlungen

Unsere Schule


Zufriedenheitsbefragung Namensgeber Schulbibliothek Kooperationspartner Schulchronik Öffentlichkeit Internationale Kontakte Ansichten Kollegium Sozialarbeit & Beratung Schulelternrat Schülerrat Schülerpaten Streitschlichter Schulfahrten Party Schülerfirma "Wolfis S-GmbH" Schülerzeitung "Wolffs Ruf"

Hinweise der Bibliothek Buchempfehlungen

Schulleitung Kontakt Impressum

Buchempfehlungen

Dienstag, 20. März 2018 - 12:36 Uhr
Ein literarisch, menschlich und politisch bedeutsames Buch

... so urteilt Deutschlandradio Kultur über das neue Buch von
Svenja Leiber
Staub
Berlin, Suhrkamp, 2018
242 Seiten, 22,00 Euro
Wir geben diese Empfehlung gern weiter und wünschen beste Lektüre für alle an neuer Literatur Interessierten.

Mittwoch, 7. Juni 2017 - 13:04 Uhr
Für Hartgesottene und echte Fans neuer Literatur

Wer's also etwas umfänglicher mag, vielleicht auch Balkonien-Urlaubern empfehlen wir dringend den Genuss von
Karl Ove Knausgard: "Kämpfen"
Aus dem Norwegischen von Paul Berf und Ulrich Sonnenberg
Luchterhand Verlag 2017, München
1257 Seiten, 29,00 Euro

Mittwoch, 7. Juni 2017 - 12:33 Uhr
Was man im Sommer lesen sollte oder auch nicht

Diese Empfehlungen sind von DLF Kultur übernommen. Wer nicht so gern Bücher liest, sollte die Internetpräsenz von DLF Kultur besurfen. Hier muss man immer noch lesen, aber man tut es mit tröstlichen Gedanken an den digitalen Fortschritt.

Arthur Miller: Hannas Kuscheldecke
Aus dem Englischen von Frank Heibert, mit Illustrationen von Al Parker
Verlag Kleine Gestalten, Berlin 2017 64 Seiten, 19,90 Euro

Gabriel García Márquez: "Hundert Jahre Einsamkeit"
Aus dem Spanischen von Dagmar Ploetz (Neuübersetzung)
Verlag Kiepenheuer & Witsch
528 Seiten, 25 Euro

Herman Melville: "Moby Dick oder Der Wal"
übersetzt aus dem Englischen von Matthias Jendis
herausgegeben von Daniel Göske
Hanser Verlag, München 2001

Monika Geier: "Alles so hell da vorn"
Ariadne im Argumentverlag, Hamburg 2017
416 Seiten, 13 Euro

Außerdem empfehlen wir die Krimibestenliste von DLF Kultur
http://www.deutschlandfunkkultur.de/krimibestenliste-die-10-besten-krimis-im-mai.1895.de.html?dram:article_id=385331

Hélén Rajcak/Damien Laverdunt: Die unsichtbare Welt mikroskopisch kleiner Tiere
Übersetzt von Edmund Jacoby
Jacoby&Stuart/Berlin 2017 • 36 Seiten • 22,– EUR

Steffen Popp: 118. Gedichte
kookbooks, Berlin 2017 144 Seiten, 19,90 EUR

Mittwoch, 5. April 2017 - 12:55 Uhr
lit.COLOGNE und Leipziger Buchmesse

Nach dem Bücherfrühling folgt der Büchersommer. Was lesen wir im Urlaub? Rechtzeitige Vorauswahl sorgt für weniger Stress bei der Reisevorbereitung. Wir empfehlen:
Ian Kershaw. Höllensturz. Europa 1914-1949. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2016
http://www.sciflow.net/ Wissenschaftliche Artikel schreiben, verbessern und veröffentlichen
https://www.neobooks.com/Indie-Autor-Preis-2017/shortlist
Auswahlliste zum Indie Autor Preis der Leipziger Buchmesse 2017 - Preis für Selfpublisher in diesem Jahr zum Thema Romance

Mittwoch, 30. März 2016 - 12:44 Uhr
Neuerscheinungen der Woche

Svenja Flaßpöhler: "Verzeihen – Vom Umgang mit Schuld".
DVA, München 2016
Naomi Schenck: "Mein Großvater stand vorm Fenster und trank Tee Nr. 12" Hanser Verlag, München 2016
Maxim Biller: "Biografie", KiWi 2016
Garth Risk Hallberg: "City on Fire" aus dem Amerikanischen von Tobias Schnettler S. Fischer Verlag, Frankfurt (M.), 2016
Weitere Neuerscheinungen mit Rezension auf http://www.deutschlandradiokultur.de/literatur.1528.de.html

Mittwoch, 23. März 2016 - 12:52 Uhr
Beute von der Buchmesse

Drei Druckwerke konnten gekapert werden. "Ein verrückter Tag im Leben von Professor Kant" (Jean Paul Mongin, diaphanes), "Iss was?! Tiere, Fleisch und ich" (Heinrich Böll Stiftung, gibt's auch online unter www.boell.de/isswas) und "Bärentöter - Der Auserwählte) (Roland Pauler, Fabulus-Verlag)

Mittwoch, 9. März 2016 - 12:52 Uhr
Bestimmt wird alles gut

Zwei Kinder fliehen aus Homs in Syrien. Ihren Weg nach Europa beschreibt Kirsten Boie. "Dieses kleine Buch ist groß, ganz, ganz groß! Einfach weil es den richtigen Ton trifft, weil die Geschichte so simpel wie universell gültig ist, weil hier Menschen in Not ein Gesicht gegeben wird und ihre Erlebnisse, ihre Verluste und ihre Hoffnungen so nachvollziehbar sind, dass sich alles andere als Mitgefühl verbietet." (Zitat: Kim Kindermann auf Deutschlandradio Kultur)
Kirsten Boie/ Jan Birck, Bestimmt wird alles gut
Übersetzt ins Arabische von Mahomoud Hassanein
Klett Kinderbuch Verlag, Leipzig 2016

Mittwoch, 9. März 2016 - 12:02 Uhr
Texte aus dem Dr. Ziethen Verlag

Pünktlich zu Buchmesse und Bibliothekskongress hat die Schulbibliothek 3 neue Quartalsbände der Literaturzeitschrift "oda" im Auftrag des Friedrich-Bödecker-Kreis in Sachsen-Anhalt e. V. erhalten. Die Textsammlungen sind besonders für Deutschlehrer zu empfehlen. Sie ermöglichen einen guten Überblick über das aktuelle literarische Schaffen in Sachsen-Anhalt

Mittwoch, 9. März 2016 - 11:52 Uhr
Wolfgang Herrndorf

Tschick ist ab 1. März in der Schulbibliothek entleihbar. Das ist Jahrhundertliteratur für junge Menschen. Unbedingt lesen!!!

Mittwoch, 9. März 2016 - 11:50 Uhr
Wie ein Känguru in unser Leben eindringt

Marc-Uwe Klings Känguru-Trilogie ist ab 1. März in der Schulbibliothek entleihbar. Der Schulförderverein hat die Bücher gestiftet.

Mittwoch, 13. Januar 2016 - 12:58 Uhr
Martin Walser - Ein sterbender Mann

Pünktlich zum neuen Jahr hat Rowohlt Martin Walsers Neuling herausgebracht. Im Interview gibt der hellwache, quicklebendige Großliterat zum Besten: "Das Schreiben selbst ist das Abenteuer. Ich kann mich gegen dieses Glück nicht sträuben." Also, ein neues Stück Pflichtliteratur für Fans, Deutschlehrer und Buchsammler, für alle, die gute Bücher lieben. Seit 1. März in der Schulbibliothek entleihbar!!
Martin Walser: Ein sterbender Mann
Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2016

Dienstag, 15. Dezember 2015 - 09:46 Uhr
Großartige Textsammlung

Das Projekt Gutenberg 2000 auf Spiegel.de versammelt rechtefreie Texte aus vielen Jahrhunderten deutscher, europäischer und außereuropäischer Literatur.
Über den Jahreswechsel getrost mal reinschauen und stöbern. Das ist eine wunderbare, vielgestaltige Lesewelt, die kostenlos von Spiegel.de angeboten wird. Hier finden sie vieles, was sie schon immer lesen wollten, aber nicht zu kaufen wagten.

Mittwoch, 11. November 2015 - 12:46 Uhr
Neues Graphic-Novel-Großwerk

Der Autor ist einer der großen Graphicnovellists unserer Tage. Mit Text versehene Comics sind spätestens seit Art Spiegelman zu einer eigenen Literaturgattung geworden. Unbedingt lesen und ansehen! Der Titel wirkt etwas niedlich, aber der Content ist es nicht. Ein Ausblick in eine Zukunft, wie wir sie uns kaum wünschen können, wie unsere Gegenwart in Teilen wohl schon ist und die von heute aus durchaus noch verhinderbar ist.

Craig Thompson: Weltraumkrümel
Aus dem Englischen von Matthias Wieland
Reprodukt Verlag, Berlin 2015
Quelle: deutschlandradiokultur.de

Mittwoch, 7. Oktober 2015 - 12:15 Uhr
Erna Sassens: "Das hier ist kein Tagebuch"

Der 16jährige Bou leidet unter einer schweren Depression. Wie er schreibend und klassische Musik hörend aus dem seelischen Tal herausfindet, beschreibt uns die niederländische Autorin Erna Sassens in klarer und einfacher Sprache.
Wir empfehlen den Genuss dieses hervorragenden Stücks Jugendliteratur auf Basis der Buchkritik von Sylvia Schwab auf deutschlandradiokultur.de

Aus dem Niederländischen von Rolf Erdorf
Verlag Freies Geistesleben, Stuttgart 2015

Mittwoch, 16. September 2015 - 12:02 Uhr
Ambitioniertes Zweitwerk von immer noch sehr junger Autorin

Helene Hegemann: "Jage zwei Tiger"
Nach "Axolotl Roadkill" (2010) liegt seit 2013 ein neuer Roman der jetzt mit 22 Jahren für große Literatur immer noch sehr jungen Autorin in den Verkaufsregalen bei Jacobi&Müller oder Thalia. Wer wissen will, wie sich das Schreiben der Helene Hegemann nach dem Hype um den Erstling entwickelt hat, sollte nicht zögern. Bedenkt man, dass der große Georg Büchner noch nicht 24jährig starb, müssen wir uns vielleicht sogar beeilen, wenngleich natürlich zu hoffen ist, dass uns die Literatur der Helene Hegemann noch recht lange begleitet.

Hanser, Berlin 2013

Ältere Beiträge

Anmelden